Elfie liest

Um ehrlich zu sein, ist mir bis jetzt nicht klar gewesen, dass sie das kann. Ich habe sie mal beim Aufträge erledigen beobachtet, da musste sie die Finger zu Hilfe nehmen, um das Gold auszurechnen,

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Elfie liest 29. Juni 2011

Reiner Neid

Was ich von Elfie mitbekomme, muss sie der Neid persönlich sein.

Irgendwie ist es verständlich, was für gesellschaftliche Aussichten hat dieser Straßenköter denn schon? Sie kann froh sein, wenn sie nicht eines Tages am Galgen endet, bei dem, was diese notorische Kleptomanin alles zusammenklaut. Was, wenn es von der Öffentlichkeit unbemerkt geschieht, gar nicht so verkehrt wäre, sie gehört ohnehin nicht in die Familie. Genauer gesagt erinnert sie mich immer an die Spiele in der Schule, bei der man in einer Reihe von Wörtern den Begriff finden sollte, der nicht passt.

Ich muss schon vorsichtig sein, diese entfernte Verwandtschaft zu erwähnen, sonst werden meine Chancen auf eine gute Partie auch noch gemindert.
Die Gesellschaft wird nur von denen nicht ernst genommen, die keine Chance haben hereinzukommen *Nase rümpf*.

Kommentare deaktiviert für Reiner Neid 12. Juni 2010

Schmacht

10 Mein Geliebter ist weiß und rot, / ist ausgezeichnet vor Tausenden.
11 Sein Haupt ist reines Gold. / Seine Locken sind Rispen, / rabenschwarz.
12 Seine Augen sind wie Tauben/ an Wasserbächen;
(Die Zähne), in Milch gebadet, / sitzen fest.
13 Seine Wangen sind wie Balsamtbeete, / darin Gewürzkräuter sprießen,
seine Lippen wie Lilien; / sie tropfen von flüssiger Myrrhe.
14 Seine Finger sind wie Stäbe aus Gold, /
mit Steinen aus Tarschisch besetzt.
Sein Leib ist wie eine Platte aus Elfenbein, / mit Saphiren bedeckt.
15 Seine Schenkel sind Marmorsäulen, auf Sockeln von Feingold.
Seine Gestalt ist wie der Libanon, / erlesen wie Zedern.
16 Sein Mund ist voll Süße; / alles ist Wonne an ihm.
Das ist mein Geliebter, / ja, das ist mein Freund, / ihr Töchter Jerusalems.

***

Ich liebe ihn so und diese Zeilen lasssen mich an ihn denken.

***
Das Hohe Lied

1 Kommentar 12. Juni 2010

Beim Friseur

Beim Durchblättern der Gazetten fiel mir auf, das meine Frisur nicht mehr dem neusten Stand entspricht. Im Augenblick scheint ein Blutelfen-Blond mit vollen Haar der aktuelle Trend zu sein.


Sehr unzufrieden war ich seit langen mit meinen Hörnern. Ich habe mir Schamandy als zukünftigen Gatten ausgesucht, er ist stattlich und kommt aus einer sehr vermögenden Familie. Zudem hat er als Juwelenschleifer einen Sinn für das Schone im Leben. Da lohnte es sich, sie zu dem allgemein gültigen Schönheitsstandard richten zu lassen.


Sind sie nicht toll geworden?

Dann holten die Goblins einen Illusionisten, um die aktuellen Kreationen zu präsentieren.


Blond steht mir gar nicht, meine Haut wirkt wie die einer Untoten.


Grünlich sieht …interessant aus.

Kastanienbraun – weilblich, warm, geheimnisvoll. Darauf könnte er anspringen.

Zickenlook.



Das wären ideale Frisuren bei unserer Hochzeit, aber er ist mehr der bodenständige Typ, das könnte ihn vertreiben.

So würde ich bei dem aktuellen Modetrend aussehen. Auch wenn Blutelfen nach wie vor die schönsten Geschöpfe sind, steht ihr Look mein leider gar nicht.

Fazit:

Ich hoffe, meine neuen Hörner gefallen ihm, bei meiner Frisur bin ich mit noch nicht sicher, ob ich auf kastanienbraun wechsel.

1 Kommentar 11. Juni 2010

Die perfekte Robe

Einfach perfekt, wie sie mit meiner Haut harmoniert, ich bin da leider immer etwas durch meinen Blauschimmer gebunden. Der sanfte Lilaton hebt sich vorsichtig ab, ohne zu grell zu wirken, wie das bei dem Farbton oft der Fall ist.

Ich habe noch für den Sommer *räusper* eine wunderbare gelbe Robe, in die ich aber noch hineinwachsen muß.

Kommentare deaktiviert für Die perfekte Robe 28. Mai 2010

Ich und Tyrande

Ich will nichts sagen, aber ich sehe deutlich eleganter aus. Ich würde es nie Mutter gegenüber erwähnen, aber Elfenfrauen haben häufig die Ausstrahlung von Bauerntrampeln.

Dafür ist es als Draenai sehr schwer einen geeigneten Partner zu finden; sie sind alle so massig. Ich will ja keine Bohnenstange haben, aber die männlichen Draenai, die ich kennenlernen durfte, stelle ich mir lieber nicht ohne Rüstung vor.

Kommentare deaktiviert für Ich und Tyrande 15. Mai 2010

Meine schönsten Roben

Ich habe soviele tolle Roben und Mutter hat noch schönere – irgendwann bin ich bestimmt groß genug, um mir die auszuleihen.

Meine Arbeitskleidung. Auch wenn Totenköpfe der aktuelle Modetrend sind, finde ich sie unangemessen.

Wenn ich einmal heirate, würde ich diese Robe in betracht ziehen. Natürlich muß er reich sein und wohlgeformte Hörner haben.

Ich habe die Robe immer gemocht, aber Elfie hat Recht: Die Farbe passt nicht zu meinem Hautton. Diese Kröte hat doch Geschmack… .

Auch hier passt es nicht zum Hautton, man sieht sie kaum – weg damit.

Beim Licht, darin sehe ich aus wie eine Nutte! Wenn Mutter mich so sieht, gibt es mehr Ärger, als Elfie sonst hat.

Eine tiefe Verbeugung vor dem Schneiderer – ich fühle mich in ihr wie eine Königin!

Meine vorige Robe;  ihre Farbgebung wirkt nicht hart, sie ist anständig geschlossen und ist seriös.

Ebenfalls sehr seriös und bestens geeignet für offizielle Anlässe. Nicht zu festlich, nicht zu unauffällig.

Meine *Brautjungfern*-Robe; ich trage sie gerne zu zwanglosen Gesellschaften.

Meine Picknick-Robe; das Muster ist robust und man sieht nicht sofort Grasflecken.

Laut Mutter ein Klassiker, aber ich fühle mich darin wie die Braut des Lichkönigs (oder ein Trauerkloß).

3 Kommentare 3. Mai 2010

Kicher

Elfie will einen weiteren Versuch starten, mich bei Mutter schlecht zu machen. Ich bin gespannt, was sie sich wieder ausgedacht ist – es ist nicht gerade so, dass irgendwer vor ihrer Intelligenz Angst  haben muß. Mal ehrlich, sie kann kaum richtig schreiben, während ich die heiligen Bücher studiere. Und ich wette, sie lässt sich von den Auftraggebern übertöpeln – ich habe selbst einmal gesehen, dass sie immer mit den Fingern rechnet.

Sie ist ungebildet, ihre Berufe sind dreckig, sie tötet anstatt zu heilen – eine Schande. Da ist mir Alluwen lieber, auch wenn die so langsam ist, dass wir, hätte sie Elune bei der Schaffung der Welt geholfen, noch bei den Einzellern wären.

Ansonsten habe ich mir das Muster für einen ganz tollen Gürtel gekauft, der sicher todschick aussehen wird.

Kommentare deaktiviert für Kicher 15. Januar 2010

Seiten

Kategorien

Links

Meta

Kalender

Oktober 2017
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Most Recent Posts